HISTORIE

Der Usedom-Marathon wird seit 1979 ausgetragen. Er wird in enger Zusammenarbeit von einem polnischen und einem deutschen Verein organisiert. Traditionell erfolgt der Start im polnischen Swinoujscie, lediglich in den Jahren 1984, 1986 und 1988 wurde in Wolgast gestartet.

Die Teilnehmerzahlen haben sich in den letzten Jahren weiter positiv entwickelt. Waren es in den Anfangsjahren nur einige wenige Enthusiasten (1979 – 35 Teilnehmer) stieg die Teilnehmerzahl von 1991 (72 Starter) bis heute auf ca. 300 Teilnehmer beim Marathon kontinuierlich an.

Seit 1991 stehen fast ausschließlich polnische Starter in der Siegerliste beim Marathon (Männer), lediglich 1997 konnte Andrei Kovalenko aus Weißrussland triumphieren.

Seriensieger bei den Männern ist Jaroslaw Janicki aus Polen mit insgesamt
10 Triumphen. Zugleich ist er auch Streckenrekordhalter.

Heinz Lachmann aus Berlin konnte den Usedom-Marathon in den 80ern 5 Mal in Folge gewinnen.

Bei den Frauen stehen für Elena Tsoukhlo aus Weißrussland vier Siege zu Buche.

Seit 1991 wird auch ein Halbmarathon ausgetragen, der sich zunehmender Beliebtheit erfreut. In den letzten Jahren gingen ca. 300 – 350 Teilnehmer an den Start. Anders als beim Marathon konnten sich hier auch deutsche Teilnehmer in jüngster Vergangenheit in die Siegerliste eintragen.

Streckenrekordhalter ist der gebürtige Wolgaster Jirka Arndt, der im übrigen auch schon Olympiateilnehmer war.

Bestehende Streckenrekorde

Frauen
            

Marathon: 2:54;34 h Elena Tsoukhlo (Weißrussland) aufgestellt 02.09.2000
Halbmarathon: 1:17;21 h Kathrin Weßel (Berlin) aufgestellt am 04.09.1993

Männer
            

Marathon: 2:24;40 h Jaroslaw Janicki (Polen) aufgestellt am 05.09.1998
Halbmarathon: 1:07;35 h Jirka Arndt (Berlin) aufgestellt am 05.09.1998

BILDERGALERIE